Willkommen bei der SG Uni Vandalia!

Aktuelle News und Mitteilungen

Knapper Turniersieg nach Auftaktpatzer (05.06.18)

Zapalia - SWB 2:3 - Die Zapalia beginnt gut, führt nach zahlreichen Chancen verdient 2:0 und hat das Spiel in der Hand. Bis ein Aufbaufehler und schlechtes Stellungsspiel den Anschlusstreffer begünstigen. Die Stadtwerke wittern Morgenluft und gleichen aus. Die Zapalia erspielt sich noch einmal gute Chancen, trifft aber nicht. Sie läuft stattdessen in der Schlussminute in einen erfolgreichen Konter der SWB. (Tore: Rainer, Thomas)

GIZ - Zapalia 2:6 - Völlig andere Vorzeichen. Die Zapalia fängt sehr desorientiert an und liegt sofort 0:1 hinten. Erst nach dem 0:2, als ein Pokerspiel an der Torauslinie falsch ausgeht und die "Frau in der Mitte" für GIZ einschiebt, wird das Team wach. Mit aggressivem Forechecking holen sich die Zapalistas den Anschluss, danach ist mehr Bewegung und Laufbereitschaft. Nach dem Ausgleich fällt die GIZ auseinander und die Zapalistas ziehen unaufholsam davon (Tore: Jochen 2, Rainer, Muck, Thomas 2)

Zapalia - Lattenknaller 2:1 - Den Sieg im letzten Spiel holen sich die Zapalistas endlich mal clever und abgebrüht. Erst will die Führung nicht gelingen, aber es wird geduldig weiter gespielt, bis das 1:0 nach einer schönen Kombination da ist, Udo schiebt zur ersten Saisonhütte ein. Luca nutzt schließlich eine Schlafmützigkeit des Gegners aus, fischt einen Rebound von der Torauslinie und bedient Jochen zum 2:0. Das Spiel ist eigentlich entschieden, bis ein abgefälschter Schuss den Anschluss und noch mal ein wenig Spannung bringt, aber die Zapalia lässt nichts mehr anbrennen. Durch den Ausgang im zweiten Spiel ist sie sogar insgesamt am Ende vorne nach Toren. (Tore: Udo, Jochen)

Zapalia - SWB 2:3 | GIZ - Lattenknaller 5:3
GIZ - Zapalia 2:6 | Lattenknaller - SWB 1:1
SWB - GIZ 2:3 | Zapalia - Lattenknaller 2:1

Aufstellung: Nof - Olav, Udo, Shimmit, Luca, Muck, Thomas, Jochen, Lennart, Rainer


Entscheidung auf die 2. Hälfte vertagt (29.05.18)

Aktion Mensch - SG Zapalia 3:11 (2:2)

Dunkelblau gegen Dunkelblau, unter blauem Himmel bei über 30 Grad, immerhin taucht der Gegner ohne Wechselspieler auf, so stehen die Zeichen erst mal auf Zermürben und müde Spielen. Das gelingt auch, allerdings zunächst mit schlechter Torausbeute, immer wieder spielen sich die Zapalistas zwar bis zu Abschlüssen vor das Tor, aber meist kommt der Keeper im richtigen Moment heraus und blockt die Schüsse. Nach zwanzig Minuten müsste es 5:0 stehen, aber bislang hat es nur zweimal nach Pässen in die Mitte geklingelt. Dann grüßt das Murmeltier; ein steiler Aktion-Mensch-Pass vor die Box wird von allen verpasst, inkl. Torwart Nof, und rollt durch ins Netz. Kurz darauf ein langer Pass hinter die Abwehr, in Flipper-Manier springt der Ball zwischen Stürmer und Nof hin und her und trudelt wieder ins Tor. Zwei halbe Chancen für den Gastgeber, trotzdem steht es 2:2.

In der zweiten Hälfte entscheiden die Zapalistas dann das Spiel zunächst mit engagiertem Einsatz: zuerst gehen Shimit und Nof entschieden dazwischen, als ein AM-Stürmer links durchbricht, und verhindern gemeinsam das 2:3. Dann jagt Rainer dem fummelnden Keeper den Ball ab und schiebt zur Führung ein, kurz darauf holt Thomas mit großem Einsatz einen Rebound vor dem Strafraum, zieht an zwei Spielern vorbei und trifft zum vorentscheidenden 2:4. Der Rest läuft spielerisch, jetzt wird die Kugel immer wieder entweder geduldig durchgespielt, bis wirklich einer zum kontrollierten Torerfolg frei ist, oder es gelingen steile Vorlagen zur direkten Verwertung - und jede Menge Zählbares kommt heraus. Beim Stande von 2:9 holt sich Aktion Mensch noch mal einen verdienten Ehrentreffer, aber der Drops ist längst gelutscht. Kein Wechsler in der Hitze (plus Ramadan für einige der Spielenden), da war es eine Frage der Geduld für die Zapalistas, den Gegner irgendwann abgehängt zu haben. Kein Grund, das Rückspiel unter anderen Vorzeichen falsch einzuschätzen.

Aufstellung: Nof - Shimit, Nick, Olav, Thomas, Jochen, Rainer, Lennart.

Tore: 0:1 Lennart, 0:2 Rainer, 1:2 AM, 2:2 AM // 2:3 Rainer, 2:4 Thomas, 2:5 Thomas, 2:6 - 2:8 Rainer, 2:9 Jochen, 3:9 AM, 3:10 Lennart, 3:11 Jochen.


Wieder zur Pause hoffnungslos hinterher  (16.05.18)

SG Zapalia - Ennert Küdinghoven 3:7 (0:4)

Wie schon eine Woche zuvor kommt die Zapalia 30 Minuten zu spät ins Spiel hinein und liegt bereits zur Halbzeit 0:4 hinten. Nach der Pause spielt man dann auf Augenhöhe mit, aber zu diesem Zeitpunkt ist das Spiel schon so gut wie entschieden. Der Abstand kann bis zum Schlusspfiff nicht mehr substanziell verkürzt werden.

Aufstellung: Nof - Luca, Shimit, Olav, Jochen, Udo, Thomas, Lennart

Tore für die Zapalia: Thomas (3)


Chancenlose erste Halbzeit (09.05.18)

Zapalia - Deutscher Grillverein 3:8 (0:4)

Keinen Stich (außer einem Sonnenstich, weil man in ebendiese den ganzen ersten Durchgang über wegen der verlorenen Seitenzwahl blinzeln musste) gewannen die Zapalistas in der ersten Hälfte. Der Gast hatte zügig zum 2:0 vorgelegt und die Angriffsbemühungen der Zapalia blieben über weite Strecken in verängstigtem Hin- und Her-Geschiebe im Mittelfeld stecken. Die Grillprofis waren zielstrebiger, legten noch zweimal nach und trafen noch weitere zwei Mal Aluminium.

Nach der Pause waren die Zapalistas dann ausgeruhter und wacher, sofort nach dem Anstoß die erste Prüfung des Torwarts. Zwar musste man erst noch das 0:5 hinnehmen, aber die Grillanzünder braucht immerhin schon die Hilfe einer morschen Sportschuhsohle, denn Nof fehlten bei der Fußabwehr wenige Millimeter Schuhprofil, und die waren mit der Sohle im stumpfen Boden kleben geblieben. Dann zündete es auf der Zapalia-Seite. Rainer trifft nach feinem Pass von Lennart, Udo gibt den berührungslosen Assist für Jörgs Tor, in dem er den Ball vor dem Keeper durch die Beine lässt. Zwei Treffer in Folge. Jetzt glühen bei den Grillern schon etwas die Nerven. Jochen ist auf dem Weg zum 3:5, legt sich den Ball auf dem Strafstoßpunkt zurecht, nach einem klaren und auch gepfiffenen Foul, bis der Schiri zum Erstaunen aller die Ereignisse aus dem Strafraum raus verlegt. Der Freistoß bleibt wirkungslos, das 3:5 fällt nicht, stattdessen kontern die Grillanzünder noch zweimal zackig durch, damit ist die Spannung raus. Zum Schluss trifft Jochen dann doch noch mal schön, der Grillverein spielt auch noch mal eine Überzahl aus und am Ende bleibt der schon in der ersten Hälfte eingefahrene (und verdiente) Sieg des Grillvereins trotz einer passablen zweiten Zapalia-Halbzeit weitgehend ungefährdet.

Jetzt ist die Zapalia endlich wieder souverän auf Erfolgskurs bei der Mission „Nicht-Aufstieg“, nachdem zuletzt die Nerven schon etwas dünn wurden an der Tabellenspitze.

Aufstellung: Nof – Udo, Olav, Jörg, Nik, Jochen, Rainer, Lennart

Tore: 0:1 – 0:4 Grillverein // 0:5 Grillverein, 1:5 Rainer, 2:5 Jörg, 2:6 - 2:7 Grillverein, 3:7 Jochen, 3:8 Grillverein.


  [ältere News] »